Startseite
Prolog
Steckbrief
Interessen
Viva Bavaria
Stolpersteine
Bilderseite
Mein Himmel
Katzenliebe
Todesstrafe
Gästebuch
Anklagebank
Brennpunkte
Postkarten
Meine Lyrik
Kontaktseite
Informationen
Favoriten
WESE-Ticker
Terror

Zur Webcam
 
Die Anklagebank

 

 

Der Balken in Deinem Auge.....

Das World Trade Center ist eingestürzt. Das Pentagon zerstört und niedergebrannt. Die Wall Street steht noch und macht weiter wie bisher. Der Bundeskanzler redet von einer "Kriegserklärung gegen die zivilisierte Welt". Die Politiker versuchen sich gegenseitig zu überbieten in ihrer Betroffenheit. Verwahrloste Trauer paart sich mit dreister Rethorik: "Die Werte des christlichen Abendlandes sind in Gefahr....." durch diesen "Angriff auf Freiheit und Demokratie....." "verabscheut von allen friedliebenden Völkern.....". "Jetzt, wo die Welt immer mehr zusammenrückt.....", "zeigt sich die Verwundbarkeit der offenen Gesellschaft.....", ein Beweis dafür, dass "wir unsere Sicherheitskonzepte völlig neu überdenken müssen!"

Mir dreht sich fast der Magen um, ich möchte auf die Straße rennen und brüllen: Lügner, Heuchler! Denn wenn ich mich umschaue, dann sehe ich nur einen Wert, der das christliche Abendland wirklich zusammenhält: Grenzenlose Gier! Sie schaut mich von jeder Werbung an, die mir zuruft: Lass Dein Geld bei uns! Sie bestimmt das Verhalten von Arbeitgebern und Käufern, die alle nur eines wollen: Für möglichst wenig Geld möglichst viel Leistung. Die Gier der "Volksvertreter", die nach immer schärferen Gesetzen schreien, doch die sich - je weiter oben, desto schamloser - in ekelhafter Weise bereichern.

Ich sehe sie in der Blutspur, die die Multis in der 3. Welt hinterlassen und die bisher mehr Menschenleben gekostet hat, als wenn man ganz New York in die Luft sprengen würde. Der gnadenlose Konkurrenzkampf der Konzerne untereinander, in Form von Bestechung, Wirtschaftskriminalität  und Abwerbung, alles nur aus Gier. Sie ist Triebkraft der sinnlosen Ausbeutung der Ökosphäre, wo es nur um eines geht: Wachstum um jeden Preis -  und sei es um den Preis der Selbstvernichtung.

Sie grinst mich an auf den Aktienmärkten, wo die Kapitalflüsse der Banken rund um den Globus gesteuert werden. Das gemeinsame Motto lautet: Wo kann das Geld mit noch weniger Einsatz noch mehr Profit bringen? Die Arbeitsplatzvernichtung in den Industriestaaten, im Namen der Gier.

Die Kriege des Nordens gegen den Süden, um sich Rohstoffe und Absatzmärkte zu sichern, von der Kolonisationszeit dem 17. Jahrhundert über Vietnam bis zur Golfkrise: Gier! DAS ist das Gesicht hinter den schönen Reden. DAS ist die zivilisierte Welt! Der Streit der Kirchen, ihre Missionstätigkeit, alles aus Gier nach Macht, Einfluss und Geld. DAS ist die zivilisierte Welt! Die Kinder, die mit ihren Computerspielen schon seit Jahren die Zerstörung New Yorks simulieren, weil ihnen die Eltern keine Alternativen bieten. DAS ist die zivilisierte Welt! 

Was hat denn die AIDS-kranke Prostituierte in Thailand davon, dass "die Welt plötzlich zusammenrückt"? Wird sie zum Shopping nach New York jetten? Wird sie an den Swimmingpools von Monte Carlo liegen? Das Geld von ihren gierigen Sextouristen wird nicht mal für die Medikamente reichen, weil die Preise von den reichen Pharmakonzernen künstlich hochgehalten werden.

Wo ist die "offene Gesellschaft", die Flüchtlinge ertrinken lässt, nachdem sie selbst das Elend über diese Landstriche gebracht hat? Was sind das eigentlich für "friedliebende Völker", deren Vertreter in Seattle und Genua zusammenkamen, um dafür zu sorgen, dass Politik, Geld und wirtschaftliche Abhängigkeit die Waffen bleiben, um 2/3 der Welt weiter auszubeuten?

Machen wir uns bewusst: In einer Welt, wo die reichen Staaten wirklich die armen Staaten unterstützen würden, anstatt sich weiter selbst zu bereichern, hätten Fundamentalismus und Terrorismus keine Chance. Jedoch hat unsere Zivilisation einen Januskopf: Natürlich gibt es Freiheit und Menschenrechte - aber eben nicht für alle. Das weiß die Gier, das andere Gesicht, bestens zu verhindern. Und zeigt doch damit nur die Armut dieser Gesellschaft, die trotz des materiellen Überflusses nicht genug kriegt.....

Es war der freie Wille der Menschen, die im World Trade Center und im Pentagon Regie geführt haben, dieses System zu unterstützen. Die Opfer waren nicht nur arme Menschen, nicht im eigentlichen Sinne des Wortes. Die Bosse und Manager haben sich Luxusvillen und Marmorpaläste errichtet. Die Fundamente stehen auf den Leichen tausender Kinder, die in Äthiopien, Eritrea oder in der Sahelzone öffentlich verhungerten, während wir Nahrungsmittel gedankenlos ins Meer kippten. Sie stehen auf den Leichen von Indianern am Amazonas, die umgebracht wurden, damit wir billige Steaks von freilaufenden Rinderherden essen können.

Dem Menschen, der - wenn es nun wirklich Osama bin Laden war - diesen Terrorakt angezettelt hat, wird eine überdurchschnittliche Bildung, ein zurückhaltendes Wesen und eine ausgesprochene Höflichkeit im zwischenmenschlichen Umgang bescheinigt. Er hat, außer seinem islamischen Glauben, nur einen Nachteil: Er lebt in dem Teil der Erde, den wir zum Hinterhof der "1." Welt gemacht haben. So kann man, wenn man ehrlich ist, nur eines feststellen:

Der Anschlag auf das Pentagon und das World Trade Center sind lediglich eine perverse Antwort auf unsere perverse Zivilisation. Und machen wir uns keine Illusionen über unsere "zivilisierte" Antwort: Der amerikanische Cowboy wird notfalls seine große NATO-Pistole auspacken und ein paar Landstriche des Hinterhofes in die Steinzeit zurückbomben..... Natürlich im Namen der "zivilisierten Menschheit" und im Namen des "christlichen Abendlandes".

Und es wird wieder niemand da sein, der diese Fanale erkennt. Niemand wird die Zeichen der Zeit richtig deuten! Politiker werden wieder Trauerreden halten und zu Gedenkminuten aufrufen. Doch Millionen Menschen werden nicht begreifen, was in ihrer Welt  geschieht.

 

Mit anderen Augen.....

Um jeden Zweifel zu beseitigen, möchte ich auf folgendes hinweisen: Mich hat dieser wahnsinnige Terrorakt ebenfalls geschockt und betroffen gemacht!

Was ich mir persönlich nicht leiste, das ist die völlige Ausblendung der Realität. Auf unserem Globus gibt es Schattenseiten, die nicht ins Weltbild einer satten und vollgefressenen Gesellschaft passen.

Für mich ist ein amerikanischer Präsident - George W. Bush - nicht wesentlich menschlicher, als wie ein Osama bin Laden. Unterschiedlich sind lediglich die Methoden, mit der sie Massenmorde befehlen und unterschreiben. Ob das in den Bergen von Afghanistan geschieht, oder an den polierten Schreibtischen in Texas und Washington, das ist in meiner Betrachtungsweise sekundär.

Einen George W. Bush zu sehen, der betend in einer amerikanischen Kirche steht, der ablenkt von der Tatsache, mehr als hundert Todesurteile unterschrieben und angeordnet zu haben, das macht ihn zu einem primitiven Heuchler. Solche Bilder verzerren die Wirklichkeit und machen das Geschehene noch viel unerträglicher. George W. Bush hat das Brandzeichen eines potentiellen Massenmörders auf der Stirn. Damit hat er in seinem Wahlkampf geprotzt und geprahlt. Er hat jeglicher Menschlichkeit abgeschworen, als er um den Sessel der Macht  buhlte. Er hat seine Glaubwürdigkeit längst verloren.